Etwas über Offdilln

Offdilln ist ein Stadtteil von Haiger im Lahn-Dill-Kreis in Hessen. und hat Stand 2020 etwa 700 Einwohner.
Es liegt rund 11 km nördlich von Haiger an der Quelle des Flusses Dill, der später in die Lahn mündet.

Offdilln wurde erstmals am in einem Dokument vom 16. August 1355 urkundlich erwähnt.
Der Name Offdilln leitet sich ab von: off der Dill - das oberste Dorf an der Dill. Den Ursprung des Ortes stellt eine Köhlersiedlung dar.

Später wurde hier vor allem Land- und Haubergswirtschaft betrieben.

Im Jahr 2005 feierte das Dorf Offdilln seine 650-Jahr-Feier.
Zu diesem Anlass wurden alte Traditionen wie Kohlenmeiler und historische Haubergswirtschaft zum Leben erweckt, um so den nachfolgenden Generationen einen Eindruck vom früheren Leben auf dem Dorf zu schaffen.

Heute verfügt der Ort noch über viel alte Bausubstanz, die zum Teil aufwendig restauriert wurde. Jedoch hat ein Brand in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts einiges der historischen Bausubstanz vernichtet.
Daraus ist die heutige "Neue Straße" entstanden.

Neben zwei noch erhaltenen Schmieden besitzt der Ort eine evangelische Kirche aus dem Jahr 1777 sowie ein renoviertes Gemeindebackhaus.

Die auf der Gemarkung von Offdilln befindliche Dillquelle ist aufwendig gefasst.
In ihrer Nähe befindet sich das 1856 errichtete Jagd- und Gasthaus Alte Dill, in welches schon Herzog Adolf von Nassau einkehrte.

Seinerzeit war noch der Auerhahn rund um Offdilln heimisch und stellte eine begehrte Jagdtrophäe dar.

Der Ort besitzt eine freiwillige Feuerwehr, unseren Heimat und Geschichtsverein, den Vdk und
mit dem SSC Offdilln 1914 e.V. einen Sportverein.
Mit dem Landhaus Mühlenhof ein Hotel mit Restaurant. Außerdem gibt es die Evangelische Kirchengemeinde und die Freie Evangelische Gemeinde.

1946 wurde in Offdilln der Schriftsteller Roderich Feldes geboren, der auch im Ort als Sohn des dortigen Försters aufwuchs.